AKTUELLE VERANSTALTUNG

Dunkle Zeiten

Personen und ihre Handlungsspielräume während der NS-Zeit
Internationales Symposium 2024
26. und 27. Juni 2024, Ehemalige Synagoge Kobersdorf, Schlossgasse Kobersdorf

Alle Vorträge bei kostenlosem Eintritt

Um Anmeldung zum Symposium wird gebeten.
Teilnehmer*innen mit Anreise per Bahn nach Deutschkreutz: die Anmeldung für den Transfer vom Bahnhof Deutschkreutz nach Kobersdorf und zurück ist unbedingt bis 24. Juni erforderlich

Vorprogramm Dienstag, 25. Juni 2024, Stadtschlaining

18:30 Kuratierte Führung durch die Sonderausstellung
Dunkle Zeiten. Von Tätern und Gerechten

mit Mag. Dieter Szorger
Burg Schlaining
Eintritt frei

Programm Mittwoch, 26. Juni 2024, Kobersdorf

10:30 Uhr Begrüßung
Alfred Lang, Burgenländische Forschungsgesellschaft

10:35 Uhr Eröffnung
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil

10:45 Keynote: Täter, Widerständler, Gerechte, stille Helfer: Vom Nutzen und Nachteil von Kategorisierungen
Frank Bajohr, Zentrum für Holocaust-Studien am Institut für Zeitgeschichte in München

11:30 – 13.00 Panel I: Täter im NS-System
Chair: Michael Schreiber, Burgenländische Forschungsgesellschaft

Österreichische NS-Täter – ein Überblick
Kurt Bauer, Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung

NS-Netzwerke und ihre Handlungsspielräume am Beispiel des burgenländischen Gauleiters Tobias Portschy
Ursula Mindler-Steiner, Institut für Geschichte der Universität Graz

Otto Bovensiepen. Gestapoleiter im Schatten von Tobias Portschy
Alfred Lang, Burgenländische Forschungsgesellschaft

Reflexionsrunde

13:00 – 14:00 Mittagspause

14:00 – 15.45 Panel II: NS-Endphaseverbrechen
Chair: Dieter Szorger, Amt der Bgld. Landesregierung − Kultur und Wissenschaft

Endphaseverbrechen im Burgenland
Eleonore Lappin-Eppel, Österr. Akademie der Wissenschaften

Biografische Verstrickungen in NS-Endphaseverbrechen. Nikolaus Schorn
Michael Achenbach, Dokumentationsarchiv des österr. Widerstandes

Dr. Emilian Weymann – biographische Skizzen eines Mediziners zwischen „NS-Euthanasie“ und „Reichsschutzstellung“
Michael Hess, Amt der Bgld. Landesregierung − Landesbibliothek

Reflexionsrunde

15:45 – 16:00 Kaffeepause

16:00 – 17:45 Panel III: Schlepper und Schmuggler
Chair: Alfred Lang, Burgenländische Forschungsgesellschaft

„In die Schweiz eingereist über Feldkirch mit Bewilligung des Polizei Kommandanten St. Gallen“ – Flüchtlinge und Fluchthelfer an der österreichisch-schweizerischen Grenze 1938-1945
Barbara Häne, Jüdisches Museum Basel

Menschenschmuggel am Beispiel Nikitsch und Deutsch Jahrndorf
Michael Schreiber, Burgenländische Forschungsgesellschaft
Roman Kriszt, Regionalhistoriker

Reflexionsrunde

17:45 Abschlusskaffee

18:45 Uhr Abfahrt BAST Sammeltaxi zum Bahnhof Deutschkreutz

Programm Donnerstag, 27. Juni 2024, Kobersdorf

10:30 – 12:30 Panel IV: Widerstandsformen im NS-Regime
Chair: Michael Schreiber, Burgenländische Forschungsgesellschaft

Widerstandsformen im NS Regime
Gerhard Baumgartner, Historiker

Politischer Widerstand am Beispiel Deutschkreutz
Anton Fennes, Historiker

Hanna Sturm. Eine Burgenlandkroatin im (politischen) Widerstand gegen den Nationalsozialismus
Marco Laubner, Historiker

Reflexionsrunde

12:30 – 14:00 Mittagspause

14:00 – 15:30 Panel V: Gerechte und stille Helfer
Chair: Michael Hess, Amt der Bgld. Landesregierung − Landesbibliothek

Der Begriff der Gerechten: Formen und Handlungsspielräume
Michael John, Historiker

Stille Helfer. Spektrum und Handlungsspielräume bei Hilfeleistungen für Jüdinnen und Juden im NS
Brigitte Ungar-Klein, Historikerin

Reflexionsrunde

15:30 – 16:00 Kaffeepause

16:00 - 17:00 Gedenken an die jüdischen Gemeinden des Burgenlandes
Oberrabbiner Jaron Engelmayer
Oberkantor Shmuel Barzilai
Herren bitte mit Kopfbedeckung (kann beigestellt werden)

17:00 Uhr Ausklang

17:45 Uhr Abfahrt BAST Sammeltaxi zum Bahnhof Deutschkreutz

Die Vorträge des Symposiums sind kostenlos zugänglich.

Information:
Michael Schreiber, Bgld. Forschungsgesellschaft,
michael.schreiber@forschungsgesellschaft.at

Veranstalter:
Amt der Burgenländischen Landesregierung
Abteilung 7 – Bildung, Kultur und Wissenschaft
Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt
www.burgenland.at

Burgenländische Forschungsgesellschaft
Fachbereich Zeitgeschichte und politische Bildung
Domplatz 21, 7000 Eisenstadt
www.forschungsgesellschaft.at

Konzept und Idee:
Mag. Dieter Szorger, Amt d. Bgld. Landesregierung, Hauptreferat Kultur und Wissenschaft, dieter.szorger@bgld.gv.at
Alfred Lang, BA, Bgld. Forschungsgesellschaft, Fachbereichsleitung Zeitgeschichte und politische Bildung, alfred.lang@forschungsgesellschaft.at

In Zusammenarbeit mit Misrachi Österreich, Präsident Nechemja Gang
www.misrachi.at

Organisation:
Mag.a Jasmin Karnutsch, Amt d. Bgld. Landesregierung, Abteilung 7 - Bildung, Kultur und Wissenschaft, jasmin.karnutsch@bgld.gv.at
Klaudia Fritz, Amt d. Bgld. Landesregierung, Abteilung 7 - Bildung, Kultur und Wissenschaft, klaudia.fritz@bgld.gv.at
Michael Schreiber, Bgld. Forschungsgesellschaft, Fachbereich Zeitgeschichte und politische Bildung, michael.schreiber@forschungsgesellschaft.at

Impressum:
Burgenländische Forschungsgesellschaft | Research Society Burgenland
Domplatz 21, 7000 Eisenstadt
Telefon: 02628 66886| E-Mail: office@forschungsgesellschaft.at

Grafik und Webdesign:
Dr. Gert Tschögl, memoryprojects
www.memoryprojects.at

Filmtage im Oktober 2024

FILME ZUR ZEITGESCHCHTE in der ehemaligen Synagoge Kobersdorf
7., 14. und 21. Oktober 2024, Ehemalige Synagoge Kobersdorf, Schlossgasse Kobersdorf

Alle Filmvorführungen bei kostenlosem Eintritt

Das detaillierte Programm erscheint im September